Kurze Mauer–Tour

Auf dieser spannenden Tour erleben und erfahren Sie viel über das weltweit für Aufsehen erregendes und für Deutschland einschneidendes Ereignis des Mauerbaus und ihres stufenweise Ausbaus sowie des wundersamen Falls der Mauer nach 28 Jahren. Wir radeln entlang des ehemaligen Verlaufs der Mauer und sehen viele wichtige erhaltene Teile des unmenschlichen und tödlichen Grenzstreifens.

Vom weltbekannten Wahrzeichen Berlins, dem Brandenburger Tor, welches symbolisch wie kein anderes Gebäude für die Trennung und die darauffolgende Wiedervereinigung der geteilten Stadt Berlin und darüber hinaus ganz Deutschlands steht, da es zur Mauerzeit mitten im Todesstreifen stand, geht es entlang des ehemaligen Grenzstreifens zum nach dem Mauerfall wieder neu entstandenen Potsdamer Platz. Dieser war damals durch die Mauer durchschnitten worden in eine westliche und östliche Hälfte und bildete zur Zeit der Trennung eine riesige Brachfläche auf beiden Seiten. Nach dem Mauerfall ist hier der modernste Stadtteil Berlins entstanden.

Von hier geht es weiter zu einem von drei heute noch existierenden DDR-Grenzwachtürmen in Berlin aus der Mauerzeit, die damals entlang des Todesstreifens standen und zur Sicherung der Grenzanlagen errichtet worden sind.

Danach fahren wir entlang eines längeren erhaltenen Stückes Original Berliner Mauer bevor wir schließlich zum weltbekannten Checkpoint-Charlie gelangen. Hier am ehemaligen Grenzübergang für Diplomaten und Alliierte bzw. ausländischer Besucher Ostberlins wurde viel Geschichte zur Zeit des kalten Krieges geschrieben.

Nachdem wir vieles Interessantes und Spannendes über diesen weltpolitisch bedeutenden Ort erfahren haben, führt uns die kürzere Variante der Mauertour über eine der bekanntesten Straßen Berlin, der Friedrichstraße, zum für Westberliner während der Mauerzeit wichtigen ehemaligen Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße und dem "Tränenpalast" zurück zum Brandenburger Tor.

Stationen der kurzen Mauer–Tour